Der Bikini - Sexy in jeder Form!

Kaum ein anderes Kleidungsstück, ist so variabel wie der Bikini. Je nach Geschmack, können die verschiedenen Ober- und Höschenteile miteinander kombiniert werden.
  Das Oberteil, z.B. ist der Bügel-BH ist die Urform des BH´s, stabilisiert die Brüste mithilfe von Drähten oder Plastikschienen. Diese BH-Form ist daher besonders für größere Körbchengrößen geeignet. Der Neckholder-BH (dt: Nackenhalter-BH) hat kein Trägerband um den Rücken.  Statt dessen wird er über einen Verschluss auf der Vorderseite verschlossen. Diese Variante eignet sich, wenn Sie es lieber Rückenfrei haben, weil sie zum Beispiel freie Sicht auf ein Tattoo bieten möchten.
Wenn Sie ihre Brüste etwas größer erscheinen lassen möchten als sie es in Wirklichkeit sind eignet sich dafür der Push-up-BH hervorragend. Mithilfe des Push-up-BH´s schaffen Sie sich ein besonders schönes Dekolletés. Aber aufgepasst wenn Sie Männern beim sprechen gerne in die Augen sehen! ;-)
Ein Bustier ist ein am Körper anliegendes kürzeres Oberteil mit Trägern. Die Taille wird nicht bedeckt. Er soll die weibliche Brust in Form bringen. Vorläufer des Bustiers ist das Korsett. Ein Tankini  ist eine Badebekleidung für Damen, die genau wie der Bikini aus zwei Teilen besteht. Die Hose ist wie beim Bikini. Das Oberteil bedeckt allerdings noch einen Teil des Bauches, der Schnitt erinnert an ein Tank-Top, deshalb Tankini.
Beim Bandeau-Top handelt es sich um ein breites Band, welches einmal um den Körper gewickelt wird und so die Brust bedeckt. Sehr süß und frech!

Bei den Höschenteilen seihen Hipster, Panty, Hot Pants auch Bade-Shorts genannt. Dieses Höschenteil bedeckt die Hüftpartie und hat längere Beine, sie sitzen an der Hüfte. Sie eignen sich für Damen die nicht gleich alles zeigen möchten. Der Tanga wird nur gehalten durch zwei dünne Bänder welche an der Hüfte entlang verlaufen. Die Genitalien sowie das Gesäß werden bedeckt. Der String ist eine Weiterentwicklung des Tanga, dieser bedeckt nicht den Po sondern nur den Genitalbereich. Zwischen den beiden Pobacken hindurch verläuft ein dünner Faden, der Stöffchen hält was den Genitalbereich bedeckt. Ein Rock eignet sich hervorragend zum überziehen, wenn man den Strand verlassen möchte. Besonders freizügige Damen tragen ihn auch gerne ohne etwas drunter.

Bademode der 20er Jahre     
Bademode der 30er Jahre          
Bademode 1925

Die Bademode in den 20er und 30er Jahren ließen noch keinen Bikini zu, wie die oberen Bilder zeigen.

Die folgenden Bilder zeigen alte Ansichtskarten die Bikinis abbilden.

Bikini aus den 60er Jahren     Bikini ca. 1970   Bikini Ende der 70er jahre
 
aus dem Jahr 1970     1985         1973


Bikini der 60er Jahre 
Bikini der 6oer Jahre
       
 
 
 
 
Home     |     Partner     |     Partner     |     Partner     |     Partner
Copyright (c) 2007 bikini-trend.de. All rights reserved.